18.03.2019 14:54:10
Navigation
· Bugtracker
· Kontakt
· Web Links
· Suche
· Buchtipps
Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
Mitglieder Online
· Gäste Online: 4

· Mitglieder Online: 0

· Mitglieder insgesamt: 14,261
· Neuestes Mitglied: bandit
Foren Themen
Neueste Themen
· EU-Urheberrechtsreform
· ECT Perfomance bei g...
· Umsatzsteuer Büromiete
· EU Rechnung in U-Ste...
· Fahrgemeinschaft Fre...
Heißeste Themen
· ECT Perfomance be... [17]
· EU-Urheberrechtsr... [0]
Artikel Navigation
Artikel Übersicht » Anleitung zur Benutzung von EasyCash&Tax » 3.0 Buchungen - Neue Buchungen eingeben
3.0 Buchungen - Neue Buchungen eingeben
Das Buchen

Wird über das Menü oder den toolbar "Einnahmen verbuchen" oder "Ausgaben verbuchen" angewählt, erscheint der Buchen-Dialog:

Die Art der Buchung (ob Einnahmen oder Ausgaben) kann nachträglich über die Auswahlknöpfe im oberen Teil der Maske geändert werden. Belegdatum, Betrag, beschreibender Text, Belegnummer, der MwSt-Satz und der Abschreibungszeitraum können dann eingegeben werden. In der großen Mehrzahl der Buchungen wird ein Abschreibungszeitraum von 1 Jahr gewählt. Das entspricht sofortiger Abschreibung. Sofortige Abschreibung ist für (wie es heißt) "geringwertige Wirtschaftsgüter" bis zu einem Betrag von 410€ möglich. (teure Computerhardware muss z.B. über 5 Jahre abgeschrieben werden - manche Finanzämter sagen aber auch nichts, wenn über 3 Jahre abgeschrieben wird!). Am Ende des Buchungsjahrs wird durch die Funktion Jahreswechsel das laufende Jahr der Abschreibung erhöht und die Anlage (zusammen mit den Dauerbuchungen) in die Buchungsdatei des nächsten Jahres übernommen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, sich das Leben beim Buchen zu erleichtern:

  • Durch Auswahl eines vordefinierten Buchungspresets über den Knopf am rechten Ende des Beschreibungsfelds kann man sich viel Tipperei sparen.
  • Profis geben aber im Beschreibungsfeld die zweistellige Nummer des Buchungspresets an, wonach sofort der Buchungstext, der Mehrwertsteuersatz, der Abschreibungszeitraum und das virtuelle Konto richtig gesetzt wird. Anschließend sind noch Änderungen im Beschreibungsfeld möglich.

Mit dem -Knopf lässt sich ein Privat-Split wählen für Ausgaben, die nicht voll betrieblich absetzbar sind. Es werden Einnahmenbuchungen mit dem entspr. Privat-Satz. erzeugt. In den Einstellungen kann man die Einnahmen-Konten wählen, auf die der Privatanteil gebucht wird. Der erste %-Satz gibt den Privatanteil an, der auf das Einnahmen-Konto gebucht wird. Wenn beim Ändern einer Buchung der Privat-Split Knopf gedrückt wird, schaut EC&T beim Abschluss, ob eine korrespondierende Buchung bereits existiert. Die Buchungen bilden beim Erzeugen sozusagen eine Familie. Das Programm erlaubt zwei Nachkommastellen bei den Split-Sätzen. Es ist außerdem eine Spalte 'UST-Split' vorhanden. Damit kann man stufenlos wählen, wie viel Vorsteuer in der Gegenbuchung auf der Einnahmen-Seite abgezogen wird.

Mit dem Taschenrechner-Symbol lässt sich ein Universal-Formelrechner aufrufen, der bis zu zehn Formeln speichern kann. Damit lässt sich u.a.

  • der Brutto-Betrag aus dem eingegebenen Netto-Betrag berechnen
  • Privat-Anteile abziehen, die nicht über den regulären Privat-Split in den Einnahmen erscheinen sollen
  • Währungs-Umrechnungen anstellen.

Zum Aufrufen des Rechners einfach das Symbol neben dem Betragsfeld des Buchungsdialogs drücken. Ist das Formel-Einfabefeld leer und wird einer der Knöpfe oben gedrückt, führt das zur Ausführung der mit dem Knopf verknüpften Formel. Ist das Formel-Einfabefeld nicht leer, wird die Formel beim Druck eines Knopfes auf diesen übernommen. Neben den Grundrechenarten + - * / sind noch allerlei mathematische Funktionen verfügbar, die ich einfach mal drin gelassen habe. Wenn man die Tasten R, dann 0-9, beides mit gedrückter Alt-Taste benutzt, kann man die zehn Formeln äußerst schnell auf den Betrag anwenden.

Soll- und Ist-Versteuerung

Generell sollte man sich überlegen, welche Art der Versteuerung man nutzt. Ist-Versteuerung ist für Freiberufler immer möglich und für Gewerbetreibende bis 250.000.- € Jahresumsatz (125.000.- galt bis 30.6.2006, ab 1.7.2006 sind es jetzt 250.000.- €). Ist-Versteuerung bedeutet, dass die Zahlungen verbucht werden (z.B. entspr. Konto-Beleg). Über 250.000€ bei Gewerbetreibenden muss eine Soll-Versteuerung durchgeführt werden. Das bedeutet, wenn eine Rechnung geschrieben wird, ist die Summe sofort als Betriebseinnahme zu verbuchen - egal wann der Rechnungsempfänger zahlt. Deshalb ist es für Freiberufler und Kleingewerbler immer günstiger, eine Ist-Versteuerung zu wählen, wenn möglich.

Was genau muss im Beschreibungstext stehen?

Es reicht eigentlich aus im Belegnummernfeld eine Zahl einzutragen, die man auch auf den Beleg notiert (und möglichst in der Reihenfolge der laufenden Nummer abheftet). Bei eigenen Rechnungen ist die Rechnungsnummer die beste Belegnummer. Bei Ist-Versteuerung bieten sich auch Kontoauszugsnummern an. Deutsche Finanzämter interessieren sich erstmal nur für die Summen der virtuellen Konten in der Einnahme-Überschussrechnung. Allein wenn eine Betriebsprüfung stattfindet muss für die letzten 10 Jahre nachgewiesen werden, wie sich die Summen ergeben haben und dass die Belege tatsächlich existieren.

weiter ->

Kommentare
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Kommentar schreiben
Bitte logge dich ein, um ein Kommentar zu verfassen.
Bewertungen
Bitte logge dich ein, um eine Bewertung abzugeben.

Es wurden noch keine Bewertungen abgegeben.
Forensuche



Shoutbox
Du musst eingeloggt sein, um eine Nachricht zu verfassen.

16.03.2019 14:04:38
von Geister Hand, Ihr seit großartig!! Jetzt stimmt alles in meiner EasyCT-Installatio
n. Wie von Geistershand Smile Großartig!

16.03.2019 13:38:18
Aaaah!! Abziehbare Vorsteuerbeträge sind in der USt 2 A 2018 jetzt unter J. (statt D.) Gefunden und damit für mich gelöst Smile Smile Smile

16.03.2019 13:24:37
Guten Tag Smile Versuche mich gerade an meiner Umsatzsteuererklär
ung für 2018. Nun hat das USt 2 A für 2018 eine ganz andere Struktur als noch in 2017. Die UST Erklärung in meiner EasyCT-Installatio
n is

15.03.2019 17:41:56
@MrMoneypenny Normalerweise bist du nach USt §19 (2) fünf Jahre an deine Entscheidung Kleinunternehmer zu Unternehmer gebunden. Ggfs. bei FA nachfragen

15.03.2019 08:46:34
2016: Kleinunternehmer 2017: über 17.500, ergo mit Steuer 2018: Mit Steuer, aber Umsatz unter 17500 2019: Kann ich meine Rechnung wieder als Kleinunternehmer schreiben, weil mein 2018 Umsatz unter

04.03.2019 21:52:20
Nicht als Privatperson. VSt können nur Unternehmer geltend machen.

04.03.2019 14:50:40
Ich als Privatperson vermiete meinem Büro einen Büroraum. Kann ich Mehrwertsteuer berechnen? Um die Vorsteuer beim Finanzamt geltend zu machen?

03.03.2019 16:18:54
sorry, was verstehst Du unter Buchen-Panel? und was muss ich dann tun? Smile

28.02.2019 17:32:22
@AC Oben links im Buchen-Panel kannst Du den Soll anpassen.

28.02.2019 11:52:33
Das FA hat die USTVA storniert und will jetzt quartalsmäßige Meldungen. kann ich in EACT diese auch löschen?

20.02.2019 18:58:11
Wichtig ist die Jahreswechsel-Funk
tion im Applikationsmenü zu benutzen, wenn man das neue Jahr anlegt.

20.02.2019 17:55:09
Hallo, was muss ich beachten,wenn ich Dauerbuchungen aus 2018 übernehmen möchte? Es werden mir nur die neu eingegbenen angezeigt, nicht aber die aktualisierten aus dem letzten Jahr?! Danke schonmal

14.02.2019 15:43:32
Mal interessant zu sehen wie das in den USA abläuft mit Steuer-Software: https://www.nbcnew
s.com/business/tax
es/turbotax-h-r-bl
ock-spend-millions
-lobbying-us-keep-
doing-n736386

12.02.2019 13:24:16
Ja, wenn der Abschreibungszeitr
aum nicht im Januar beginnt, erstreckt sie sich über Dauer+1 Jahre.

11.02.2019 16:17:09
Frage zur Abschreibungsdauer
: Bei mehreren Buchungen wird auf der Ausgabenseite über die maximale Buchungsdauer hinaus gebucht. Es erscheint in der Zeile Afa z.B. "6/5". Wenn ich das richti

14,066,653 eindeutige Besuche